Kati Bohnet Portrait

helpers circle – Kati Bohnet

Kurzbeschreibung

„Nur wenn wir selbst gut stehen, können wir andere gut halten“

Das ist mein Leitsatz in der Arbeit mit traumatisierten Kindern, ihren Adoptiv-/Pflege-/Eltern,
Lehrkräften, Pädagog*innen und Erzieher*innen. All sie begegnen beinahe täglich trauernden Kindern und Jugendlichen die „anstrengendes“ Verhalten zeigen. Oft fühlen sie sich hilflos und wissen nicht, wie sie diesen Kindern und Jugendlichen langfristig und hilfreich zur Seite stehen zu können.

Unter anderem, mit Hilfe der von mir entwickelten S-O-S Übungen und unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ vermitteln mein Team des Bildungszentrums und Netzwerks helpers circle und ich, hilfreiches Fachwissen zur Funktionsweise des Nervensystems und bieten Anleitungen für eine gesunde Selbstfürsorge.

Eltern, Lehrkräfte, Pädagog:innen, Erzieher:innen die mit diesem Hintergrundwissen arbeiten, fällt es deutlich leichter, Trauer – ausgedrückt durch „herausforderndes Verhalten“ zu verstehen, das Gesagte von sich selbst abzugrenzen, dementsprechend so zu reagieren, dass die Kinder und Jugendlichen sich wieder sicher fühlen und sich ihrer Emotionen entladen können. So ermöglichen sie ihnen Erleichterung, Orientierung und Sicherheit. Daraus kann ein ganz anderer Kontakt entstehen.

Ich bin Kati Bohnet. Neben meinem Engagement für helpers circle bin ich in eigener therapeutischer Praxis in Berlin tätig. Seit 2007 sind Gestalttherapie und Traumatherapie (Somatic Experiencing®) ein fester Teil meines Lebens. In meinem therapeutischen Zuhause schaffe ich einen sicheren Rahmen, geprägt von Achtsamkeit, Wohlwollen und Ruhe für die Prozesse anderer Menschen.

Visitenkarte

helpers circle
helpers circle – Kati Bohnet
Samariterstraße 35, 10247 Berlin, Deutschland

Klicke hier für den Routenplaner


Telefonnummer 030 54597980
Webseite https://www.helperscircle.de

Visuelle Eindrücke

So ist das hier

Die helpers circle Community ist ein Ort, an dem sich Menschen treffen und gemeinsam tiefer in die Welt des Nervensystems eintauchen, sich auszutauschen, sich zu vernetzen und immer mehr zum „Nervensystem-Ninja“ werden. Manchmal ist es nicht so leicht, neue Perspektiven in das alte Umfeld zu bringen. Da ist es gut, sich zu vernetzen, sich Unterstützung zu holen, sich gegenseitig Mut zuzusprechen. Bei uns gibt es vielfältige Trainings- und Entspannungsmöglichkeiten – zum Beispiel in Form von Mitmachübungen und Challenges rund um die Themen Selbstfürsorge und Selbstregulation. Mitglieder unserer Community lernen durch fachlichen Input und regelmäßige Self-Care-Impulse, ihre eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und gut für sich zu sorgen. Dafür bieten wir einfach umsetzbare Lösungen an. Denn schon ein paar Minuten „Training“ am Tag machen einen Unterschied.

Einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit bei helpers circle bilden kontinuierliche
Weiterbildungsangebote. Dazu gehören (Online-)Kurse zu verschiedenen Themen und das Herzstück des Bildungszentrums: das „S-O-S Training. Dort bilden wir S-O-S Trainer*innen aus, die mit uns gemeinsam die S-O-S Übungen in die Welt bringen möchten. Wir können Trauer, Leid und andere Herausforderungen in unserem Leben nicht vermeiden, aber wir können vorbereitet sein, um ihnen etwas entgegensetzen zu können.

S-O-S Training — helpers circle

Weiteres

In herausfordernden Situationen ist es manchmal schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren. Deshalb habe ich kostenlose, einfach zu erlernende Körperübungen zur Emotionalen Ersten Hilfe und Stressregulation zusammengestellt: Die S-O-S Übungen. Sie unterstützen dein Nervensystem dabei, wieder in einen möglichst regulierten, ruhigen Zustand zurückzukehren. Du lernst deine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, gut für dich zu sorgen und das hilfreiche Handwerkszeug einfach und schnell, an Schulen, Kitas und überall dort, wo es Erwachsene und Kinder gibt, anzuwenden.

Diese Übungen gibt es online und ich erkläre und praktiziere sie in meinen
Weiterbildungsgruppen. In meinem Podcast „Mit Trauma wachsen – Kinder somatisch
begleiten“ antworte ich auf Hörer*innenfragen und bringe so ganz praxisnah Nervensystemswissen in den Alltag von Menschen, die mit Kindern leben oder arbeiten.
In meinem Vorlese- und Mitmachbuch „Die Reise des Schmetterlings – Stressregulation für Kinder“ habe ich die S-O-S Übungen kindgerecht aufbereitet und in eine bunt bebilderte Geschichte des kleinen Schmetterlings Jona eingebettet.

Mit diesem Buch in deutscher oder englischer Sprache haben Menschen, die mit Kindern Zeit verbringen, ein tolles Werkzeug in der Hand, um in aufwühlenden Momenten für mehr innere Ruhe und körperliche Entspannung zu sorgen.

https://helperscircle.de/buecher/

Soziale Netzwerke

Kontakt aufnehmen

*“ zeigt erforderliche Felder an

Einwilligung*
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.