Kerzen selbst machen

blank
Anne
Bohana

Trauerkerze selbst machen

Schwierigkeit: Leicht  |  Arbeitsaufwand: ca. 1 Stunde

Kerzen entschleunigen und entspannen mich, geht es euch auch so? Ich gucke gerne in das flackernde Licht und zünde gerne eine Kerze für besondere und bereits gegangene Menschen an.

Individuelle und persönliche Trauerkerzen findet man nicht so leicht, daher haben wir ein paar einfache Anleitungen zum Selbstmachen erstellt.

Anleitung

Das Wachs wird im Wasserbad erwärmt, bis es flüssig ist.

Ein paar Tropfen der ätherischen Öle hinzugeben und mit einem Holzspieß gut verrühren.

Der Kerzendocht muss nun mittig in der Dose/dem Glas platziert werden. Gießt nun das flüssige Wachs langsam und vorsichtig hinein. Bitte hier wirklich aufpassen, weil der Wachs heiß ist. Der Docht sollte noch ca. 2 cm aus dem Wachs herausstehen. Fixiert den Docht ggf. mit einem Klebestreifen am Rand der Dose/des Glases. Die Kerze muss nun durchhärten.

Das Glas bzw. die Dose kann jetzt individuell gestaltet werden. Ich mag den skandinavischen, schlichten Stil mit dem Kreidespray sehr gerne, aber vieles ist möglich. Ihr könnt auch einen letzten Gruß/eine Erinnerung oder Stichwörter mit Edding auf die Dose/das Glas schreiben oder schlicht den Namen des Verstorbenen.

Du brauchst

Bohana-Tipps

Für die Trauerfeier könnt ihr euch im Vorfeld mit Freunden/der Familie treffen und gemeinsam die Kerzen erstellen. Jeder kann das Kerzenglas/die Dose individuell beschriften und bei der Beisetzung um den Sarg/die Urne stellen. Im Anschluss kann jeder seine Kerze mit nach Hause nehmen und hat sein ganz persönliches Andenken an die gemeinsam geschaffene Trauerfeier.

Ein ganzes Buch zum Thema „Grabkerzen liebevoll gestalten – Tipps und Ideen zum Selbermachen“ hat die Trauerbegleiterin Iris Willecke geschrieben. Es wird gerade an einer Neuauflage gearbeitet, aber hier können noch Restexemplare bestellt werden.