Wie tief ist ein Grab?

blank
charonstochter
Bestatterin

Wissenswertes rund um die Grabtiefe

Ich habe nochmal recherchiert und mir 12 Friedhofssatzungen angeschaut.
(Berlin I Bielefeld I Bremen I Dresden I Freiburg I Halle/Saale I Wernigerode I Worpswede I Wyck/Föhr).

Zusammenfassend gilt für Särge:
In den meisten Städten müssen von der Erdoberfläche (ohne Hügel) bis zur Oberkante des Sarges mindestens 90 cm sein. Ein Sarg ist maximal 70 cm hoch. Also muss 1,60 m tief gegraben werden. Ich bin 1,74 m, ich könnte also gerade noch so herausschauen, aber ohne Leiter oder Hilfe käme ich nicht raus, wenn ich reinfallen würde. Weshalb die Gruft aus Sicherheitsgründen erst morgens um 6:00 Uhr am Tag der Beisetzung ausgehoben wird und nicht am Vorabend …
In Bielefeld sind es 120 cm und in Saarbrücken nur 80 cm. Jeder Friedhof darf es sowieso nochmal für sich anders festlegen, wenn es die Bodenbeschaffenheit verlangt.

Es gibt außerdem Friedhöfe, die haben sogenannte Tiefengräber. Da werden 2 Särge übereinander beigesetzt. (z. B.: Bielefeld I Bremen I Freiburg I München). Da ist es dann bis zu 170 cm bis zur Oberkante des Sarges vorgeschrieben, also ist die Gruft 2,40 m tief, bei einer Breite von ca. 1 m. Das ist ein ganz schöner Schacht. Bei den Urnen sind die Friedhöfe sich eher einig. Hier sind es fast überall 50 cm bis zur Oberkante der Urne. Die maximale Höhe der Urne ist meist mit 25 bis 30 cm angegeben. Also muss etwa 80 cm tief gegraben werden. Und wer selber im Garten arbeitet, der weiß, in den Tiefen findet man keine Würmer oder Maden mehr, die sich an den sterblichen Überresten unserer Mitmenschen gütlich tun könnten. Das übernehmen dann Bakterien, Mikroorganismen, Milben, Pilze … und das Wasser.