blank
Anne
Bohana

Geschichten bleiben – schreibe sie auf

Die Hofgeschichten

Bei uns im Regal steht ein Büchlein, das den Titel Hofgeschichten trägt. Zum 80. Geburtstag meiner Oma habe ich meine Mutter, meine Tanten und meine Onkel gebeten, Geschichten aus der Zeit, als der Bauernhof meiner Oma noch existierte, aufzuschreiben.

Was macht eine schön geschriebene Erinnerung aus?

Die Erwartungshaltung an einen geschriebenen Text ist ganz unterschiedlich. Als Literaturwissenschaftlerin habe ich hunderte von Büchern gelesen. Durch manch hochgelobte Werke von namhaften Autoren habe ich mich richtiggehend durchgequält. Auch wenn sie technisch gut geschrieben waren, sie haben mich einfach nicht erreicht.  

Meine 3 Tipps für deinen Text

Kurze Sätze, Hauptsätze und wenig Verschachtelungen

    • Negativ-Beispiel: Ich bin zu Fuß ins Geburtshaus gegangen, weil es ganz in der Nähe gelegen war.
    • Besser: Zu Fuß ging es ins nahegelegene Geburtshaus.

Zeichne mit Wörtern Bilder

    • Beispiel: Die Nachricht riss mir den Boden unter den Füßen weg. Ich begann zu schwitzen und bekam keine Luft mehr.

Verwende Wörter, die man nachfühlen kann

    • Beispiel: knallhart, federleicht, honigsüß, samtweich

Handschrift oder Maschine?

Im Zeitalter der PCs ist meine Handschrift grauenvoll geworden. Ich finde handschriftliche Texte maximal persönlich, aber wenn ich viel schreibe, strengt mich das sehr an und blockiert mich mehr als das es zu einem produktiven Endergebnis kommt. Daher habe ich für größere Projekte immer die PC-Variante gewählt, für kleinere Projekte schreibe ich gerne per Hand. Aber auch hier gilt: feel free, wähle deinen persönlichen Weg, der dir gut tut.

3 Tipps, einfach mal anzufangen

Leeres Blatt

Nimm dir ein leeres Blatt und schreibe den Titel deines Buches in die Mitte.

Einteilung

Teile das Bild in 4 Teile und vergib folgende Überschriften:
Autor:in Kapitelüberschriften Stichpunkte Bildideen

Stichpunkte

Schreib zu jedem Punkt deine ersten Ideen auf und schon hast du ein erstes Grundgerüst.

Ich schaffe es einfach nicht alleine – zum Glück gibt es dann noch die Profis

Ich persönlich bin ein großer Fan von DIY und Dinge selbst angehen, allerdings scheitere ich hier und da ganz klar an meinen eigenen Ansprüchen. Wenn ich an meine Grenzen stoße bin ich froh, dass ich auf Profis zurückgreifen kann. Ich möchte dich gerne ermutigen, selbst zu schreiben, aber das ist auch nicht jedermanns und jederfraus Sache, daher gibt es zum Glück Menschen, die sich gerne mit dir hinsetzen, dir zuhören, für dich schreiben und dich begleiten.

Juliane ist zum Beispiel so eine Begleiterin und erstellt Buchprojekte mit Menschen, die etwas Besonderes hinterlassen wollen.

Mit ihr habe ich mich kürzlich auf einen Kaffee getroffen und sie hat mir viel von ihrer Arbeit erzählt.

Geschichten bleiben – schreibe sie auf

Die Hofgeschichten für meine Oma haben übrigens viel Freude, Erinnerungen und Gespräche unter allen Akteuren ausgelöst, es war ein wunderbarer 80. Geburtstag voller Geschichten aus der Zeit, die meiner Oma so viel bedeutet hat. Ich nehme es immer noch gerne in die Hand und lese meinen Kindern die Geschichten ihrer Oma, ihrer Großtanten und ihrer Großonkel vor. Mein Tipp: Geschichten bleiben, in ihnen lebt man weiter. Schreibe sie auf.