Bohana - Ein Herzensprojekt

Warum Bohana?

Was soll bleiben, wenn du gehst?

Anne Kriesel - Ideengeberin

Ich werde sterben. Und du übrigens auch.

Ich muss jetzt nicht jeden Tag bewusst daran denken, dass es so ist, allerdings ist ein grundsätzliches Bewusstsein dafür förderlich in alle Richtungen. Und ja, der intensivere Gedanke an die Endlichkeit ist auch schmerzhaft. Für mich immer besonders dann, wenn ich an meine Familie denke.

 

Umgang mit der Angst im Vorfeld

Wenn wir sterben, lassen wir Menschen zurück, die um uns trauern. Meine Tochter weiß schon genau, was sie mir mit einem Augenzwinkern in den Sarg legen will als Beigabe. Eine David Hasselhoff-CD … Wir lachen jetzt immer darüber, wenn sie mir das erzählt. Ich glaube, sie wird es wirklich tun und das finde ich toll, nicht wegen der CD, sondern weil sie einen Plan hat, der verbindet, der sie lächeln lässt, erinnert und der sie in der Situation stärken wird. Das finde ich wunderbar.

Bohana soll ermutigen, zu reden, zu überlegen und empowern, das ein oder andere selber zu machen. Alles hilft, was geklärt ist.

Wer gut geht, bleibt.

Wie es zu Bohana kam ...

Mein Vater ist 2011 sehr plötzlich an Krebs verstorben. Zwischen Diagnose und seinem Tod lagen zwei Monate, er ist 51 Jahre alt geworden.

Meine Familie und ich standen unter Schock. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass wir beim Bestatter unserer Wahl saßen und ich dachte: unfassbar dieser Beruf.

So vielfältig und intensiv und unglaublich, wie abhängig wir gerade von dieser Person sind und wie stark wir ins Vertrauen gehen müssen. Ich persönlich war nicht vorbereitet, dass war eine ganz bittere Erkenntnis, denn das Leben hat mich nicht darauf vorbereitet, dass ich irgendwann die Beisetzung meiner Eltern (mit-) organisieren muss. Zum Glück war meine Mutter sehr gut vorbereitet und so durfte ich einen wunderbaren, individuellen und sehr persönlichen Abschied von meinem Vater (mit-)gestalten. Ein Abschied, der kraftvoll und besonders war.

In den Jahren nach dem Tod meines Vaters habe ich mich immer wieder gewundert, dass es keine zentrale Anlaufstelle gab, die mich im Hier und Jetzt gut informiert, inspiriert und mir Menschen zeigt, die mir helfen und begleiten können, wenn der Tod ein Thema in meinem Leben ist. Mir fehlte diese zentrale Anlaufstelle – eigentlich gab es alles, aber es war einfach nicht auffindbar. Gleichzeitig habe ich in Gesprächen immer wieder erlebt, wie besonders der Abschied von meinem Vater war. 


Diese Zeit und das damit verbundene Gefühl, wie wertvoll und wieviel Kraft darin nachhaltig liegt, wenn man besser vorbereitet ist und Abschiede bewusst, persönlich und individuell mitgestalten kann, das ist der Ursprung dieser Seite.

Was ich mir durch Bohana wünsche

Ich bin der festen Überzeugung, dass es anders laufen muss.

Es brauchte eine zentrale Plattform, die gut und anschaulich informiert, einen Überblick über Möglichkeiten und Rechte verschafft und Ideen und Anregungen an die Hand gibt, was alles möglich ist. Durch Krisen muss man nicht alleine gehen, doch wer kann dich in der Krise gut begleiten? Auf Bohana findest du Bestatter:innen, Trauerbegleiter:innen, Trauerredner:innen und viele Menschen mehr, die Abschiede bedürfnisorientiert mit dir gestalten, hinhören, was du wirklich brauchst und dich durch die schwere Zeit begleiten.

Ich bin davon überzeugt, dass dir ein guter Abschied entscheidend durch die schwere Trauerzeit hilft, dafür musst du gute Begleiter:innen, Wissen und Ideen haben – all das möchte ich dir mit Bohana an die Hand geben.

Was bedeutet Bohana eigentlich?

Mein Vater, der durch seinen Tod ungewollt diese Seite inspiriert hat, hat sich selber mit einem Augenzwinkern den Namen Bwana (der große Chef) gegeben.

Ich surfe mehr schlecht als recht, bin aber mit einer ganz großen Leidenschaft für das Meer und das Surfboard ausgestattet. Mein Traum ist es, einmal auf Hawaii auf ein Surfbrett zu steigen. Im Hawaiianischen bedeutet Ohana Familie.

Bwana + Ohana.

Der Name für diese Seite lag vor mir.

Das Bohana-Team

Andrea Stanke

Die einfühlsame Texterin und erfahrene PR-Redakteurin gehört schon lange zum Bohana-Team. Sie plant gemeinsam mit mir den Newsletter, redigiert die Gastartikel und unterstützt mich bei allen Presse- und Interview-Anfragen.

„Bohana ist eine echte Bereicherung für mich – beruflich und persönlich. Ich habe selbst erlebt, wie heilsam es ist, eigene Ideen in die Abschiedsgestaltung einzubringen. Es liegt mir einfach am Herzen, das Netzwerk bekannt zu machen und neue Möglichkeiten im Umgang mit Tod und Trauer öffentlichkeitswirksam zu vermitteln.“

Melanie Böckenholt

Als Trauerrednerin legt Melanie einen großen Wert darauf, genau Hinzuhören und Hinzuspüren, wo die Bedürfnisse der Trauernden Menschen liegen. Auch beim Auf- und Ausbau des Bohana-Netzwerks setzt Melanie diese Stärke wundervoll ein.

„Das Thema Sterben und Trauer geht uns alle an, das ist nicht von der Hand zu weisen. Reden können noch längst nicht alle Menschen darüber. Ich finde es toll, dass Bohana das verändert. Das Bohana ermutigt, über den Tod und das Sterben, über das „Wie willst du das später denn mal haben?“, über Trauer und Verlust zu sprechen. Ganz normal, ohne Hemmungen, ohne Ängste.“

Johannes Driller

Die Visitenkarten, die Flyer, die Social Media-Bilder und das schöne Briefpapier – alles aus einem Guss von Johannes. Sein Motto: zuhören, gestalten, machen. Das schätze ich sehr.

,,In Bohana hat vieles Raum. Die Freude am Leben, die Schwere im Verlust, das Lachen, das Weinen. Aber vor allem die Idee das einsame zum gemeinsamen zu machen. Deshalb bin ich dabei.“

Immer für Bohana da - die Wegbegleiter:innen

Stephan Lang

Herzensmensch und Wegbegleiter der ersten Stunde – ohne ihn wäre mir oft die Puste ausgegangen. Jetzt zusätzlich dabei als Fehlerteufel und für Instagram.

,,Ich bin super glücklich, Teil eines so wichtigen und engagierten Unternehmens sein zu können. Für mich ist Bohana die optimale Möglichkeit, mich mit dem ungeliebten Thema Tod selbst auseinander zu setzen und daran mitzuwirken, dieses Thema in der Gesellschaft zu enttabuisieren und für die betroffenen Menschen den Umgang mit dem Thema Tod in verschiedenen Lebenssituationen zu erleichtern.“

Lea Gscheidel (charonstochter)

Lea Gscheidel hat uns sehr schnell mit ihren wunderbar offenen und interessanten Beiträgen zum Thema Bestattungen begeistert. Sehr nervös habe ich Lea nach einem Treffen gefragt und schwups, irgendwie hat es einfach tatsächlich gepasst und nun dürfen wir sie veröffentlichen.

Jörg Reschke

Jörg Reschke berät in allen Marketing-Belangen und bringt Ruhe rein. Immer sehr schnell und immer versiert. Jörg und ich, wir sind uns vor vielen Jahren bei einer Veranstaltung zum Thema Trauer am Arbeitsplatz begegnet und haben uns für Bohana wieder vernetzt – ein schöner Kreis.

Wir stehen für eine gelebte Abschiedskultur