Feedback zum Vortrag Uni Regensburg

Feedback zu unserem Vortrag an der Uni Regensburg

Im Januar

Anne Kriesel und Claudia Fricke sind von der Universität Regensburg im Rahmen des Studiengangs Perimortale Wissenschaften eingeladen worden, eine Seminareinheit zum Thema „Sterben und Tod in Kunst und Medien“ zu gestalten. Am 27. Januar durften sie mit den Studierenden ihren Ansatz und ihre Erfahrung teilen: mit Bohana als Beispiel für den erfolgreichen Auf- und Ausbau eines Online-Portals und Netzwerks, das sich für neue Wege bei Bestattung, Trauer und Vorbereitung engagiert.

„Ich bin ganz beseelt, glücklich, voll mit Inspiration und Gänsehaut. Den beiden zuzuhören war ein inneres Fest für mich und ich freue mich über diese Zusammenkunft.“ Das schrieb ich Johanna Klug kurz nach dem Seminar, in dem Anne und Claudia zu Besuch waren.

Was war da passiert?

Anne und Claudia haben mit ihrer Geschichte, mit ihrem Vorgehen, mit ihrer Idee mitten ins Herz getroffen. Ich finde es sehr besonders, wenn in der heutigen Zeit, in der mir Vieles schnelllebig und oberflächig erscheint, bewusst auf kommerzielle Angebote verzichtet wird und die Bedürfnisorientierung und das Menschliche in den Mittelpunkt gestellt wird. Das Ganze in der digitalen Welt, wo es erst recht nicht selbstverständlich ist, die Konsumkultur außer Acht zu lassen und eine Plattform zu schaffen, die eine Ruhe vermittelt und ohne Werbung auskommt. Für Bohana ist das selbstverständlich.

Bohana und Bohana-Werte

Die beiden Gründerinnen erzählten im Seminar von ihren Werten und dass es ihnen wichtig ist, ihr Netzwerk persönlich nach ihrem Wertekanon auszuwählen, denn nur so könnten sie ein gutes Angebot garantieren. Es ist eben nicht typisch, sich frei zu machen von zum Beispiel finanziellen Abhängigkeiten von Investoren. Doch die beiden bleiben ihren Werten treu und schaffen es anders. Und während die beiden ihre Geschichte mit uns teilten, wurden die Werte deutlich sichtbar, da sie sie ausstrahlen:

  • Toleranz
  • Offenheit
  • Menschlichkeit
  • Solidarität
  • Transparenz
  • Empathie

Inspiration und Ermutigung

Wir waren sofort sehr inspiriert und chatteten nebenbei über die Möglichkeiten einer Kooperation. Denn wir arbeiteten gerade an einem anderen Seminarprojekt, in dem wir die Verschiedenheit von Trauer sichtbar machen wollen, um die Akzeptanz für die Vielfalt von Trauer zu verbreiten. Innerlich hat es gekribbelt, als mir der Mut der beiden deutlich wurde: der Mut, den ich aus der Geschichte höre und den ich bei den beiden Frauen wahrgenommen habe, die eigene Idee so umzusetzen, wie es sein soll, wie es zu einem selbst passt und sich nicht abhängig machen – auch wenn es ein höheres Risiko bedeutet.

Bedürfnisorientierter Umgang mit Abschied, Tod und Trauer

Bohana behandelt die Themen Sterben und Tod mit einer Offenheit und Ruhe, Bedürfnisorientiertheit und Respekt, die ich in vielen Teilen der Gesellschaft vermisse. Anne und Claudia vertreten eine Überzeugung, die auch mir inne wohnt: diese Themen rund um Abschied, Tod, Trauer und das Sterben zugänglich zu machen, ans Licht zu holen, aufzudecken oder wie sie selbst sagten: besprechbar zu machen.

Bohana, genauso wie unser Studiengang, ist ein weiterer wichtiger Schritt in diese Richtung. Welch ein Glück, dass sie sich mit ihrem ganz persönlichen Weg zeigten, uns daran teilhaben ließen und dadurch nahbar wurden und das Menschliche in den Vordergrund rückten. Danke. Von Herzen.

Anne Reinhold, Studiengang "Perimortale Wissenschaften" (M.A.), Universität Regensburg

Kommentare

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Kommentar hinzufügen