Bohana-Aktion zum Memento-Tag

Bohana ist beim Memento Tag am 08.08.2020 digital dabei!

Meine Mutter hat früher in einem Plattenladen gearbeitet, wir hatten die Schränke voll mit guter Musik. „Life is life“ von Opus haben wir zum Beispiel laut zusammen gesungen, da war ich gerade mal 5 oder 6 Jahre alt, sie hat gesungen und von mir kam das Klatschen und das nanananana. Schon sehr früh hat Musik eine wichtige Rolle in meinem Leben gespielt. Jedes Jahr stelle ich zu Weihnachten eine CD für meine Familie und Freund:innen zusammen mit unseren Familienlieblingsliedern des Jahres – eine nicht wegzudenkende Tradition.

 

Musik verbindet - Momente, Menschen, Stimmungen, Gedanken und regt zum Austausch an

So ist das bei mir – aber sicher nicht nur bei mir.

Das waren meine Gedanken, als ich überlegt habe, wie unser Bohana-Beitrag zum diesjährigen Memento Tag aussehen könnte. Irgendwas mit Musik, denn das Verbindende in der Musik hat das Potential, dass man sich etwas leichter über ein so schweres Thema wie den Tod, die eigene Sterblichkeit und die eigene Bestattung austauschen bzw. sich diesen Themen nähern kann. 

 

Wenn man Menschen fragt, ist die Antwort immer spannend, denn jeder genannte Titel bekommt auf einmal eine neue Geschichte

Probiert das mal aus. Vor kurzem habe ich der Ehrenamtskoordinatorin Juliane im Hospiz von unserer Aktion erzählt, sie hielt mir ihren Arm hin und zeigt mir ein Tattoo: der Songtitel, der auf ihrer Beerdigung gespielt werden soll. Ihr Beitrag zu unserer Aktion. Wir unterhielten uns über warum, wieso, weshalb und ich durfte sie nochmal ein Stück näher kennenlernen dadurch. Schön war das. Und genau das ist es. 

Wir fragen euch also zum diesjährigen Memento Tag am 08.08.2020 – welches Lied soll auf eurer Bestattung gespielt werden: „Spiel mir das Lied nach dem Tod“.

Liebe Grüße, Anne

Ein langes P.S.:

Mein Beitrag zum Memento Tag ist ein Liebeslied. Es lief auf unserer Hochzeit. „Ein Elefant für Dich“ von Wir sind Helden. Meine Frau trägt mich, ich trage sie und wenn es sein muss bis über den Fluss… .  

Daraus:

Ich werde riesengroß für dich
Ein Elefant für dich
Ich trag dich meilenweiter
Übers Land
Und ich

trag dich so weit wie ich kann
Ich trag dich so weit wie ich kann
Und am Ende des Wegs, wenn ich muss
trage ich dich
trag ich dich über den Fluss

Einer der nicht sollte, weint am Telefon
Und eine die nicht wollte, weint und weiß es schon
Deine Beine tragen dich nicht wie sie sollten
So oft gehen die, die noch nicht weg gehen wollten
Ich weiß, ich weiß und ich ertrag es nicht
Halt dich bei mir fest, steig auf, ich trage dich

Ich werde riesengroß für dich
Ein Elefant für dich

_

Petra Berghaus ist u.a. Trauersängerin, wir haben uns erst in der letzten Woche über Instagram das erste Mal wahrgenommen, aber wie es der Zufall so will: Eines der ersten Lieder, die ich mir von ihr angehört habe war: „Ein Elefant für Dich.“ Danke liebe Petra, dass wir deine Version hier spielen dürfen :-).

Liebe Grüße, Anne

"Spiel mir das Lied nach dem Tod" - Das Ergebnis:

Wir haben leider keine Top 10 für dich - WIE TOLL!

Wir dachten ja, es würde sich eine klassische Top 30, Top 20, Top 10 erstellen lassen zum Memento Tag 2020. Wenn man es ganz genau nimmt, dann haben wir mit Schandmaul „Zum Geleit“ auch eine knappe Nummer eins, aber das Ergebnis ist viel besser. Es ist bunt, es ist vielseitig, individuell und sehr persönlich. Beim Erstellen und Reinhören, hatten wir soviel Freude und waren sehr dankbar, weil wir euch ein bisschen besser kennenlernen durften. Danke! Und nun viel Spaß beim Reinhören:

blank

„Es gab eine Zeit in meinem Leben, da hatte ich das Gefühl, dass mir nicht mehr viel Zeit bleibt. Wenige Jahre vorher hatte ich mein Pendlerleben in Absprache mit meiner Frau an den Nagel gehängt und einen Lebenstraum verfolgt, der mich bis dahin immer wieder beäugt hatte. Ich wollte versuchen, die Musik, die bis dahin nur in meinem Kopf spielte auch für andere hörbar zu machen. Ich begann der Gitarre, die mich schon seit Jahrzehnten begleitete, endlich die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie längst verdiente und entlockte ihr winzige Melodien, die erst zu kleinen, dann zu immer mutigeren Kompositionen führten.
Als es mir damals nicht gut ging, schrieb ich ein Stück in dem ich allen Freunden, Weggefährten und vielleicht auch denen, die ich verpassen würde, für die gemeinsame Zeit danken wollte. Die Idee war das zu tun, wenn es noch nicht zu spät ist. Das Stück heißt ˋMy Pleasure´und wird natürlich Teil meiner persönlichen Abschieds-Playlist sein.

Ich freue mich, wenn ihr dem SoundCloud link folgt und es euch anhört. It´s my pleasure!“

Von natuerlichewege via Instagram:
„Ich habe bei der Beerdigung meines Mannes das Lied von ALTER BRIDGE IN LOVING MEMORY spielen lassen… ein paar Jahre vorher, als ich das Lied im Auto hörte, sah ich vor meinem inneren Auge, dass ich Dennis beerdige, dabei wußten wir nicht, daß er bereits krank war.“

blank
blank

Sandra Kötter:

„Tolle Aktion, vielen Dank!

Auf meiner Playlist stehen Songs, die mich mit meinem Lieblingsmenschen verbinden:
„Mein Lebensstrahlen“, „Immerfort“ und „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer.

Und Musik, die ich „einfach schon immer mag“ und die gleich ins Herz ging:
„Kanon in D-Dur“ von Johann Pachelbel oder der „Abendsegen“ von Engelbert Humperdinck.“

„Auf meiner Beerdigung soll von John Miles „Music was my first love“ gespielt werden. Zum einen beschreibt es mich, denn Musik, aktiv gemacht oder passiv gehört, hat mich immer schon begleitet. Zum anderen habe ich den Song in meiner Ballettgruppe mit einer tollen Choreographie vertanzt. Wenn es heute im Radio läuft, kann ich manche Schrittfolgen immer noch mittanzen … das geht natürlich dann bei meiner Beisetzung nicht mehr 😉“

blank
blank

Thorsten:

„Da ich ja nicht mehr dabei bin freue ich mich besonders, wenn die Musik, die gespielt wird, den Menschen gefällt, die sie hören, habe also eigentlich keine Ansprüche daran. Meine „Playlist“ ist dennoch lang und beinhaltet:

Mensch | Scala & Kolacny Brothers
Bright Eyes | Art Garfunkel
In the End | Scott Matthew
Wind Beneath My Wings | Bette Midler
The Glory of Love | Bette Midler
Dir gehört mein Herz | Phil Collins
Auld Lang Syne (Sex in the City Arrangement) | Banna de Minstrels
Clouds | Zach Sobiech
Over the Rainbow | Israel Kamakawiwo‘ole
Und natürlich „mein“ Lied… No Rain | Blind Melon“

 

Von jacky.b.3003 via Instagram:
„Bei meinem Bruder hatte ich mir die Songs von Linkin Park – Shadow of the day und von Jupiter Jones-Still laufen lassen. (Linkin Park deswegen, weil ich mich daran erinnerte, dass wir die Band für nen kurzen Moment sehen durften und Jupiter Jones, weil es halt ohne ihn „Still“ ist. Und meine Mama hatte sich noch zusätzlich von Trude Herr – Niemals geht man so ganz gewünscht.“

blank
blank

„Meine letzte Playlist wäre endlos … Musik die mich für immer und ewig begleitet und meinen Lieben, Zurückgebliebenen die Seele streichelt. Müsste ich mich für einen Song entscheiden, wäre es vermutlich DEATH IS NOT THE ENDE von Nick Cave & The bad Seeds – Auf ein langes, glückliches Leben!“ 🙂

Von schwanenhof via Instagram:

„Schandmaul aus Gröbenzell 💟💟💟

Mein Mann hatte einen Schlaganfall, seit dem sprechen wir natürlich immer wieder ganz offen über Beerdigung… Er wünscht sich seine Rolling Stones wenn es soweit wäre und unser Sohn als Bestatter wird ihm seinen Wunsch erfüllen.“ 👍

blank
blank

„Auf meine letzte Playlist wünsche ich mir „Stop crying your heart out“ von Oasis, „Für immer und Dich“ von Rio Reiser, „Let me in“ von den Beatsteaks und „Heimat“ von Moses Pelham.“

„Ich wünsche mir ja, dass meine Hinterbliebenen Musik wählen, die ihnen gut tut und ihre Sicht auf mich ausdrücken kann… Aber wenn ich mir was wünschen darf: Seelenmusik wäre „Noema“ vom David Orlowsky Trio – die Klarinette hat sich direkt in mein Herz gespielt 💙 …ein Himmelsfest würde ich feiern, wenn an meinem Grab „Bohemian Rhapsody“ gespielt wird und sich ganz viele trauen, mitzusingen 😂 Oder „Ich liebe das Leben“ von der guten Vicky 🤣🤣🤣 …laaai, lailailailailaaaaai… 💃🏼💃🏼💃🏼“

blank
blank

Von nic.menzel via Instagram:
‚Der Weg“ von Herbert Grönemeyer lief auf der Beerdigung meiner Mama. Meine Eltern waren Fans und waren drei Wochen vor ihrem plötzlichen Tod beim Konzert von ihm. Elf Jahre später lief bei der Beerdigung von meinem Papa von Herbert Grönemeyer das Lied „Mensch“. ❤️

„Bei Larissas Beerdigung spielte die Lieblingsband Bluatschink, Falla Lassa live. Zwei Monate davor war ich noch mit ihr beim Konzert und hab getanzt mit ihr…“

blank
blank

Von _on_how_life_is_ via Instagram:
„Meine Schwester hatte sich für ihre Beerdigung unterschiedlichen Lieder gewünscht. „I’m coming home“ von Diddy Dirty Money, dann von Vaiana das Lied zum Film, „in my mind“ und „sweet freedom“ vom der Kelly Family.“

blank
blank

Von daniela.zoergiebel via Instagram:
„Die Auswahl ist viel zu groß 🙈🙉. Ich entscheide mich für @versengold_band mit „niemals sang- und klanglos“ ❤️😀🎶“

Von nicoberlin.104 via Instagram:
„Tolle Idee. Als erstes kommt mir „je ne regrette rien“ von Edith Piaf on den Sinn. Aber vielleicht ist das zu kitschig?“

blank
blank

„Wir veranstalten hier regelmäßig „Wunschkonzerte – Lieder Deines Lebens“,: bei denen man Lieder und die Geschichte dazu vorstellen kann – ist jedes Mal eine tolle Mischung mit schönen, traurigen, lustigen und rührenden Geschichten. Bei meinen Trauer-Reden versuche ich immer, Texte oder Aussage der Lieblingslieder einzubeziehen.
Bei mir soll bitte unter anderem „Wolken segeln“ von Horst Winter gespielt werden – aber das wissen meine Töchter schon. Für den Memento-Tag finde ich die Idee sehr schön.“

Von Manumachtplane via Instagram:

„Mir wahr klar, dass es ein Lied von @santianooffiziell dabei sein sollte. Ich mag ihre Musik sehr und bin im Herzen ein Nordlicht. Habe mich für „Die letzte Fahrt entschieden“, der Text hat mich sehr berührt. Hab dazu heute etwas gemalt, schaut mal in meinen aktuellen Post. Außerdem würde ich mir „I’ve never been there“ von Yann Tiersen aus Die fabelhafte Welt der Amelie wünschen. Für mich klingt der Song immer sehr fröhlich und erwartungsvoll. Das passt ja auch irgendwie, wenn ich dort hingehe, wo ich noch nie vorher gewesen bin.“

blank
blank

Von frau.tod via Instagram:
Für mich hab ich diese ausgesucht: Schandmaul „Euch zum Geleit“, Versengold „Ein Lied das nicht vergisst“ und das Forrest Gump Piano-Stück zum Schluss.

Von ane_san_cb via Instagram:
„Meine Tochter hat vor einigen Wochen ihre beste Freundin verloren. Auf Ihrer Beerdigung wurde 🎵Ein Teil 🎵von Cro gespielt .
Wegen Corona konnten wir leider nicht dabei sein…“

blank
blank

Von godi_hitschler via Instagram:
„Abba oder Erasure mit „Lay all your love on me“
Sade „by your side“
Tolle Idee zum Memento Tag“

Von helperscircle via Instagram:
„Konfetti“ von Dota

blank

Kommentare

  • Christine Kempkes
    15. Juli 2020 um 12:51

    Hallo Ihr Lieben,
    was für eine schöne Idee 🙂 Auf meiner Beerdigung soll von John Miles „Music was my first love“ gespielt werden. Zum einen beschreibt es mich, denn Musik, aktiv gemacht oder passiv gehört, hat mich immer schon begleitet. Zum anderen habe ich den Song in meiner Ballettgruppe mit einer tollen Choreographie vertanzt. Wenn es heute im Radio läuft, kann ich manche Schrittfolgen immer noch mittanzen … das geht natürlich dann bei meiner Beisetzung nicht mehr 😉
    Herzlichst
    Christine

  • Daniela Mecklenburg
    17. Juli 2020 um 11:44

    Meine letzte Playlist wäre endlos … Musik die mich für immer und ewig begleitet und meinen Lieben, Zurückgebliebenen die Seele streichelt. Müsste ich mich für einen Song entscheiden, wäre es vermutlich DEATH IS NOT THE ENDE von Nick Cave & The bad Seeds – Auf ein langes, glückliches Leben! 🙂 Daniela von http://www.herzenstrost.de

  • Betty
    17. Juli 2020 um 23:37

    Wunderbare Idee ihr Lieben.
    Auf meine letzte Playlist wünsche ich mir „Stop crying your heart out“ von Oasis, „Für immer und Dich“ von Rio Reiser, „Let me in“ von den Beatsteaks und „Heimat“ von Moses Pelham.
    Ich freue mich über Eure Aktion und bin ganz gespannt. ❤️

  • Sandra Kötter
    31. Juli 2020 um 19:41

    Tolle Aktion, vielen Dank!
    Auf meiner Playlist stehen Songs, die mich mit meinem Lieblingsmenschen verbinden:
    „Mein Lebensstrahlen“, „Immerfort“ und „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer.

    Und Musik, die ich „einfach schon immer mag“ und die gleich ins Herz ging:
    „Kanon in D-Dur“ von Johann Pachelbel oder der „Abendsegen“ von Engelbert Humperdinck.

  • Thorsten
    5. August 2020 um 17:30

    Da ich ja nicht mehr dabei bin freue ich mich besonders, wenn die Musik, die gespielt wird, den Menschen gefällt, die sie hören, habe also eigentlich keine Ansprüche daran. Meine „Playlist“ ist dennoch lang und beinhaltet:

    Mensch | Scala & Kolacny Brothers
    Bright Eyes | Art Garfunkel
    In the End | Scott Matthew
    Wind Beneath My Wings | Bette Midler
    The Glory of Love | Bette Midler
    Dir gehört mein Herz | Phil Collins
    Auld Lang Syne (Sex in the City Arrangement) | Banna de Minstrels
    Clouds | Zach Sobiech
    Over the Rainbow | Israel Kamakawiwo‘ole
    Und natürlich „mein“ Lied… No Rain | Blind Melon

  • Anne Kriesel
    6. August 2020 um 11:16

    Von erinnerungsorte via Instagram:
    erinnerungsorte
    Der Mensch war eine Persönlichkeit, da sollte auch die Musik individuell passend sein.

Kommentar hinzufügen